07. Oktober 2020
Aktualisiert am 07. Oktober

Was ist OnPage Optimierung?

OnPage Optimierung sorgt dafür, dass deine Webseite für Suchmaschinen leicht zugänglich und für User verständlich aufgebaut ist. Erfahre hier, was alles dazugehört und was das für deine Webseite bedeutet.

Was ist OnPage Optimierung?

OnPage Optimierung sorgt dafür, dass eine Webseite für Suchmaschinen leicht zugänglich ist. Das ist dann der Fall, wenn sie gut crawlbar und verständlich aufgebaut ist. Gut umgesetzt hat die Optimierung zur Folge, dass sowohl Google als auch Menschen deine Webseite lieben. Die Folge sind bessere Rankings, mehr Traffic und eine höhere Conversion-Rate.

Wer zum Thema Suchmaschinenoptimierung recherchiert, wird schnell auf die Begriffe OnPage Optimierung und Off-Page Optimierung stoßen. Beide sind wichtige Bereiche in der SEO. Bei der OnPage Optimierung geht es um Verbesserungen, die direkt auf einer Seite umgesetzt werden. Die OnSite Optimierung bezeichnet im Gegensatz dazu Maßnahmen auf der gesamten Webseite. Mit der Optimierung "offpage" sind Mittel außerhalb der eigenen Webseite gemeint, um das Google Ranking verbessern zu können.

Was ist das Ziel der OnPage Optimierung?

Zu sagen, bei der OnPage Optimierung gehe es darum, ein besseres Google Ranking zu erreichen, ist richtig - aber etwas zu kurz gegriffen.

Die ideal optimierte Webseite lädt schnell, funktioniert technisch perfekt und liefert einzigartigen Content zu einem bestimmten Thema, der besser ist als jener der Konkurrenz. Die gebotenen Inhalte werden von Suchmaschinen-Crawlern durchsucht und indexiert. Und zwar, um dann vom Nutzer dank einer guten Suchmaschinen Platzierung auch gefunden zu werden und dessen Suchbedürfnis zu befriedigen. Die Inhalte der Webseite kann der Nutzer ohne Probleme auf jedem Endgerät konsumieren.

Das war etwas viel auf einmal? Gehen wir die wichtigsten Punkte der OnPage Optimierung Schritt für Schritt durch.

Was gehört zu OnPage Faktoren dazu?

Die Suchmaschinenoptimierung OnPage lässt sich grob in drei Bereiche teilen: in technische, inhaltliche und strukturelle Aspekte. Manche der angeführten Punkte lassen sich mehreren Gebieten zuordnen.

Technische Faktoren

Technische OnPage Optimierung
  • Mobile First: Dieser Punkt ist schon lange relevant, wird aber ab diesem Jahr aufgrund des Mobile First Index von Google unumgänglich. Im Grunde heißt das, dass im Webdesign der Webseiten-Version der Vorrang gegeben wird, der für mobile Geräte optimiert ist.
  • Ladezeiten: Ein zweiter Punkt in der technischen OnPage Optimierung ist die Performance oder auch die Ladezeit der Webseite. Sie ist nicht nur ein bestätigter Ranking-Faktor von Google, sondern trägt auch viel zur Nutzerzufriedenheit bei. Wer wartet schon gerne lange darauf, bis eine Seite geladen ist? Wie du die Ladezeit deiner Webseite testen und optimieren kannst, erklären wir dir einem anderen Artikel.
  • HTTPS/SSL: Sichere Webseiten sind wichtig, um vertrauliche Daten sicher übermitteln zu können und bei Besuchern Vertrauen zu schaffen. In Browsern wie Chrome werden Webseiten ohne https am Anfang, also ohne SSL-Verschlüsselung mittlerweile als “unsicher” gekennzeichnet. Das wirkt sich nicht nur negativ auf die Nutzerzufriedenheit, sondern auch auf die Suchmaschinenplatzierung aus.

Strukturelle Faktoren

Strukturelle OnPage Optimierung
  • Crawlbarkeit & Indexierbarkeit: Suchmaschinen setzen sogenannte Crawler ein, um das Internet nach Webseiten-Inhalten zu durchsuchen und dann zu indexieren. Diese Indexierung von Webseiten ist wichtig, damit deren Inhalte bei passenden Suchanfragen auch aufscheinen können. Bei der Optimierung der Seite solltest du deshalb auch dafür sorgen, dass alle wichtigen Inhalte der Seite gecrawlt werden können.
  • SEO-freundliche URLs: Die Struktur der URLs sollte logisch aufgebaut sein. Die genutzten URLs sind idealerweise kurz und knackig und enthalten das Hauptkeyword (auch Main Keyword). Am besten eignen sich hierarchisch gegliederte URLs, da das Ende von Google weniger gewichtet wird. Die URL gehört zum Snippet, das du bei den inhaltlichen Faktoren findest.
  • Strukturierte Daten: Structured Data geben dem Suchmaschinen-Crawler Hinweise darauf, was deine Seite bedeutet. Mit diesem standardisierten Format können Informationen zur Seite angegeben und die Inhalte klassifiziert werden. Je nach Art der Webseite sind hier andere Markups sinnvoll. Für Online-Shops beispielsweise empfiehlt sich ein anderes Schema als für News-Seiten oder Seiten von Unternehmen, die Dienstleistungen/Produkte nur an bestimmten Orten anbieten.

Inhaltliche Faktoren

Inhaltliche OnPage Optimierung
  • Content: Ein sehr wichtiger Punkt in der OnPage SEO ist hochwertiger, umfassender und aktueller Content, also Webseiteninhalt. Die Verbesserung des Contents trägt wesentlich zur Website SEO Optimierung bei. Die Inhalte sollten den Besuchern einen echten Mehrwert bieten und zudem noch Informationen enthalten, um von Suchmaschinen auch als relevant eingestuft zu werden. Der Einsatz von unterschiedlichen Medien, also neben Texten auch passende Bilder, Grafiken und Videos machen deinen Content hochwertig. Wichtig, um Inhalte gut erfassen zu können ist eine sinnvolle Gliederung mit den richtigen HTML-Überschriften.
  • Google Snippets: Dabei handelt es sich einfach um die Darstellung der Webseite in den Suchergebnisseiten. Das wichtigste Element für die OnPage Suchmaschinenoptimierung gehört zu den Snippets dazu - der Title Tag, der das Hauptkeyword enthalten sollte. Aber auch die Meta Description und die URL gehören zu einem Snippet. Damit eine Person bei der Suche auf Google deine Webseite auch anklickt, sollten die Google Snippets ansprechend gestaltet sein - und relevant für die Suchanfrage.
  • Keyword-Optimierung: Keywords sind nach wie vor bedeutend in der Optimierung von Seiten. Mittlerweile steht nicht mehr die Dichte der Keywords im Vordergrund. Viel wichtiger ist eine geschickte und natürliche Platzierung. Das trägt auch wesentlich zur Nutzerfreundlichkeit bei. Heute wird eine Keyworddichte von 0,5-1% empfohlen.
  • Interne Verlinkungen: Links sind nicht nur Teil der Off-Page Optimierung, sondern auch ein Element der Optimierungen auf einer Seite selbst. Wie so oft sollte auch hier auf den Mehrwert für den Nutzer geachtet werden. Dabei kann sowohl auf Inhalte der eigenen Webseite verlinkt werden als auch auf externen Content. Das kann Usern hilfreiche Zusatzinfos bieten. Außerdem versteht der Crawler durch Verlinkungen auf verwandte Themen besser, worum es geht.

Was ist OnPage Analyse?

Bei der OnPage Analyse werden die technischen, strukturellen und inhaltlichen Faktoren der einzelnen Pages einer Webseite analysiert, die zu einem besseren Suchmaschinenranking dieser beitragen sollen. So können anschließend gezielt Verbesserungen vorgenommen werden.

Warum OnPage Optimierung?

OnPage Optimierung dient dazu, dass deine Webseite für Suchmaschinen wie Google leicht zugänglich ist. Diese soll also gut crawlbar und verständlich aufgebaut sein. Gut umgesetzt sorgt die Optimierung dafür, dass sowohl Google als auch menschliche Besucher deine Webseite lieben. Das führt zu besseren Rankings, mehr Traffic und infolgedessen zu einer höheren Conversion-Rate.