15. März 2021
Aktualisiert am 19. März

Local SEO: Was ist regionale SEO und wozu ist sie gut?

Local SEO ist die regionale Suchmaschinenoptimierung. Ziel ist eine Platzierung im sogenannten “Local Snack Pack”, also in den Top-3-Ergebnissen. Lies hier, wie du diese Platzierung erreichst und was die wichtigsten Rankingfaktoren in der regionalen SEO sind. Zur Local SEO gehören sowohl Maßnahmen der On-Page als auch der Off-Page Optimierung.

Stell dir vor, du möchtest jemandem ganz besonders gute Schokolade kaufen - oder dich überkommt selbst die Lust darauf. Du bist dir aber nicht sicher, wo das nächste Geschäft ist, in dem du diese kaufen kannst. Vielleicht ist es auch schon spät und du weißt nicht, was noch offen hat. Was tust du?

Bestimmt schnappst du dir dein Smartphone und tippst ins Google-Suchfeld etwas ein wie “Schokolade kaufen” und deinen Wohnort. Richtig?

Ganz oben erscheinen dann drei Unternehmen in den Suchergebnissen, inklusive Öffnungszeiten, der Adresse, einer Karte von Google Maps mit den Standorten und noch ein paar anderen Informationen. Und jetzt ehrlich: Wählst du eines dieser drei Unternehmen aus oder scrollst du weiter nach unten?

Mit diesem Verhalten bist du nicht alleine. Einen Großteil der Aufmerksamkeit erhalten die Ergebnisse ganz oben. Und auch damit, dass du lokale Informationen online suchst, stehst du nicht alleine da. Viele deiner potenziellen Kunden gehen ebenfalls so vor.

In der Suchmaschinenoptimierung werden diese obersten drei Plätze in den Ergebnissen übrigens Local Snack Pack genannt. Das eigene Unternehmen auf einer dieser Positionen zu platzieren ist das oberste Ziel der Local SEO.

Was ist Local SEO?

Mit Local SEO ist also die regionale Suchmaschinenoptimierung gemeint. Dazu gehören alle Maßnahmen (On-Page Optimierung und Off-Page Optimierung), die dafür sorgen sollen, dass eine Webseite bei Suchanfragen mit Regionalbezug in den Ergebnissen ganz oben landet. Bei den begehrten oberen Plätzen, dem Local Snack Pack (Top 3 + Google Maps Ausschnitt) ist die Sichtbarkeit am höchsten. Das heißt, damit potenzielle Kunden dein Unternehmen in Google finden können, sind das die Plätze mit den besten Erfolgschancen.
Zusätzlich gibt es noch die “klassischen” Ergebnisse, die sich darunter finden.

LocalSnackPack-Beispiel
Ein Beispiel für ein Local Snack Pack auf Google

Für wen ist Local SEO geeignet?

Regionale Suchmaschinenoptimierung eignet sich beispielsweise für Unternehmen mit Geschäftslokal, für lokale Dienstleister und Restaurants. Kurz gesagt: Sie ist hilfreich und empfehlenswert für alle Unternehmen, bei denen der Standort wichtig für den Kundenkontakt ist.

Warum ist Local SEO wichtig für mein Unternehmen?

Suchanfragen mit Lokalbezug sind in den vergangenen Jahren wichtiger und wichtiger geworden. Das Smartphone ist immer bei der Hand und wer etwas braucht - seien es Lebensmittel, medizinische Hilfe oder ein Maler für die Wohnung - der erste Handgriff führt zum Smartphone, um nach dem passenden Anbieter zu suchen.

Wenn du deinen Kundenservice schon zu diesem Zeitpunkt startest, kann das den entscheidenden Unterschied machen, der einen Suchenden oder flüchtig Interessierten zu deinem Kunden macht. Local-SEO-Maßnahmen wie das Verfügbar-Machen von umfangreichen Unternehmens-Infos, Bewertungen anderer Kunden oder einer Nachrichtenfunktion bieten hilfreiche Anhaltspunkte für eine Entscheidung.

Damit diese für potenzielle Kunden auch sichtbar sind, ist eine Platzierung im schon genannten Local Snack Pack wichtig. Wie in der klassischen SEO gibt es auch in der Local SEO Faktoren - in diesem Fall speziell für Google Maps - die bedeutend zu einem guten Ranking beitragen.

Was sind die wichtigsten Rankingfaktoren für Google Maps?

Wie in der normalen SEO gibt es auch in der regionalen Suchmaschinenoptimierung On-Page und Off-Page Maßnahmen. Tipps zur Optimierung gibt es auch von Google selbst. Die wichtigsten Faktoren hat Moz, ein SEO-Tool-Anbieter aus den USA im Rahmen einer Studie zusammengetragen. (Die Studie stammt zwar aus 2018, ist aber immer noch aktuell.)

Lokale Suchmaschinenoptimierung: Rankingfaktoren

  1. Google My Business (dazu gleich mehr)
  2. Backlinks
  3. Bewertungen
  4. Webseite (Stichwort: On-Page Optimierung!)
  5. Nutzersignale
  6. Personalisierung
  7. Social Signals (Signale aus sozialen Medien)

Die drei Ps Prominence, Proximity und Pertinence sind die Punkte, um die sich in der Local SEO alles dreht. Also die Bekanntheit des Unternehmens/der Marke, die Entfernung zwischen User und Produkt oder Dienstleistung und die Relevanz.

Die Nähe zum suchenden Nutzer ist wohl einer der wichtigsten Punkte. Denn auch wenn nicht explizit nach einem bestimmten Ort gesucht wird, zeigt Google trotzdem zuerst die Unternehmen an, die dem Standort des Users am nächsten sind. Damit dich Kunden in deiner Nähe finden, ist ein Eintrag in Google My Business von großer Bedeutung - nicht umsonst steht der Punkt in der Liste der Rankingfaktoren ganz oben.

Was ist Google My Business?

Um das festzuhalten: Auch andere Suchmaschinen haben Tools für Local SEO - wir konzentrieren uns hier aber auf den Marktführer Google. Ein Blick auf andere Suchmaschinen kann allerdings nie schaden.

Google My Business hieß früher Google Places. Es ist ein kostenloses Tool, mit dem es dir möglich ist, die Online-Auftritte deines Unternehmens in allen Google Produkten zu verwalten (in Google Maps, der Google Suche). Das heißt, mit dem Tool kannst du dein Unternehmen in Google eintragen. Das ist ein enorm wichtiger Punkt in der lokalen Suchmaschinenoptimierung. Du brauchst dazu lediglich ein Google-Konto, mit dem du deinen Eintrag erstellen und verwalten kannst. Dabei hast du selbst in der Hand, welche Infos bei der Google Suche und bei Maps über dein Unternehmen angezeigt werden.

Wozu Google My Business?

Das Tool steht an oberster Stelle der Rankingfaktoren für Local SEO. Mit einem Eintrag kannst du außerdem:

  • deine Standorte verifizieren
  • den Namen deines Unternehmens und somit deinen Markennamen für dich beanspruchen
  • Vertrauen schaffen und für einen seriösen Eindruck sorgen

In den Google My Business Richtlinien kannst du genauer nachlesen, welche Art von Business du eintragen darfst und wie du deinen Google-My-Business-Eintrag am besten gestaltest.

Die wichtigsten Daten legst du dir zu Beginn idealerweise schriftlich zurecht, damit du sie auch überall einheitlich einpflegen kannst. Dazu gehören Daten wie der Name des Unternehmens, der Firmenstandort, deine Telefonnummer, deine URL, Öffnungszeiten und weitere Möglichkeiten, dein Unternehmen zu kontaktieren. In diesem Zusammenhang wirst du wahrscheinlich das ein oder andere Mal auf den Ausdruck “NAP” stoßen (Name, Address, Phone).

Tipp: Nutze den Platz für die Firmenbeschreibung nicht, um einen lobenden Werbetext einzufügen. Interessenten erwarten hier eine möglichst objektive Beschreibung deiner Leistungen. So informierst du und schaffst Vertrauen.

Fazit zum Thema Local SEO

Lokale Suchmaschinenoptimierung hat im Laufe der letzten Jahre enorm an Bedeutung gewonnen. Wer ein Unternehmen betreibt, bei dem der Standort wichtig ist (Restaurants, regionale Dienstleister, Unternehmen mit Geschäftslokal,...) sollte sich um die eigene regionale SEO kümmern.

Dazu gehört kurz zusammengefasst:

  • Google My Business
  • die On-Page Optimierung der Webseite (Content, technische Faktoren, Einsatz relevanter Keywords,...)
  • Off-Page Optimierung (Bewertungen, Backlinks, Unternehmensnennungen, z.B. in Branchenverzeichnissen,...)