28. Juli 2020
Aktualisiert am 25. September

Google Suche & Indexierung: Wie funktioniert Google als Suchmaschine?

Wer will, dass die eigene Webseite in den Suchergebnissen von Google auftaucht, sollte dafür sorgen, dass diese indexiert ist. Denn bevor Nutzer Webseiten finden können, müssen diese erst in den Index einer Suchmaschine aufgenommen werden.

Die Google Suche ist untrennbar mit der Indexierung von Inhalten verbunden. Denn bevor Nutzer Webseiten finden können, müssen diese erst in den Index einer Suchmaschine aufgenommen werden. Je nach Suchanfrage schätzt der Algorithmus die Nutzerintention ein und listet dafür relevante und nützliche Inhalte aus dem Index in den Suchergebnissen auf. Wer also will, dass seine Webseite in den Ergebnissen auftaucht, sollte dafür sorgen, dass diese auch indexiert ist.

Ob zum Suchen eines Ortes, um eine Diskussion zu gewinnen oder um Produkte oder Dienstleistungen in der Nähe zu finden - jeder mit einem Internetanschluss hat wohl schon einmal etwas ins Google Suchfeld getippt, um Antworten auf verschiedenste Fragen zu erhalten.

Viele, viele Webseiten-Einstiege finden über die Suchmaschine Google statt. Deshalb ist die Google Suche auch für Unternehmen von großer Bedeutung. Denn wer hier zu unternehmensrelevanten Themen gefunden wird, erreicht zukünftige Kunden.

Aber wie funktioniert die Google Suche eigentlich? Und wie weiß Google, dass meine Webseite existiert? Die Antworten darauf und wie du dein Unternehmen in Google eintragen kannst, erfährst du jetzt.

Wie funktioniert die Google Suche?

Die Suche in Suchmaschinen - so auch in Google - basiert auf einem jeweils eigenen Index. Um diesen zu erstellen, crawlt ein sogenannter Bot oder Crawler das Internet und sammelt dabei Inhalte, um diese zu indexieren. Je nach Inhaltstyp (Bücher, Bilder, mobile Webseiten,...) werden die Inhalte verschiedenen Indizes zugeteilt und auf einem Server abgespeichert. Stellt nun jemand eine Suchanfrage auf Google, wird diese von Algorithmen mit den gespeicherten Inhalten im Index abgeglichen und Google liefert nach Relevanz sortierte Ergebnisse. Dieser Algorithmus entwickelt sich ständig weiter und wird immer besser darin, Nutzerintentionen zu erkennen.

Du merkst schon - ein wichtiger Begriff, der gerade gefallen ist, ist das “Indexieren”. Weil dieser Vorgang wichtig für dich und die Sichtbarkeit deiner Webseite ist, gehen wir im Folgenden etwas genauer darauf ein.

Was bedeutet indexieren?

Die Indexierung ist grundsätzlich eine Methode zur Erfassung und Sortierung von Informationen. Sie kommt zum Beispiel in Bibliotheken zum Einsatz, um bestimmte Inhalte durch Verschlagwortung zu systematisieren. So sind sie bei Bedarf schneller auffindbar. Im Prinzip ist der Google Index nichts anderes als eine solche Bibliotheksdatenbank - nur mit Sicherheit größer als alle Bibliotheksdatenbanken der Welt zusammen.

Im Zusammenhang mit dem Internet meint das Indexieren die Aufnahme einer Seite oder eines Dokumentes in den Index einer Suchmaschine wie Google. Dafür kommen eben sogenannte Crawler zum Einsatz. Diese durchsuchen das Web nach Inhalten, die dann in die Datenbank, also den Index aufgenommen werden. Wie bei einer Bibliothek geht es auch hier darum, dass dir, wenn du nach einem bestimmten Thema oder Begriff suchst, möglichst schnell möglichst relevante Inhalte geboten werden.

In einem ersten Schritt sieht sich ein Crawler also alle Webseiteninhalte an - Texte, Bilder, Links und anderes. Dann analysiert er diese, um Nutzern bei Suchanfragen Ergebnisse liefern zu können, die nicht nur relevant, sondern auch qualitativ hochwertig sind.

Das heißt im Gegenzug, dass eine Seite im Index vorhanden sein muss, damit sie von suchenden Personen überhaupt gefunden werden kann.

Wann aktualisiert Google seine Suchergebnisse?

Wie oft Google diese Suchergebnisse, also seinen Index aktualisiert, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Der Crawler von Google crawlt Webseiten teilweise alle paar Sekunden, andere wiederum alle paar Monate oder gar nicht. Das kommt zum einen auf die Art der Webseite an (News-Seiten werden grundsätzlich öfter erfasst) und zum anderen auf die Qualität deiner Seite. Ist sie strukturiert, lädt schnell und bietet sie qualitativ hochwertige Inhalte, wird sie von Google öfter gecrawlt und in den Index aufgenommen. Damit Google deine neue Webseite schneller findet, kannst du auch etwas nachhelfen.

Wie indexiere ich meine Webseite in Google?

Am besten bringst du die Indexierung über eine kostenlose Registrierung bei Google Search Console voran. Wenn du eine neue Webseite erstellt hast, brauchst du etwas Geduld, bis die Indexierung bei Google stattgefunden hat. Für gewöhnlich brauchen Crawler ein paar Tage oder sogar Wochen, bis eine Webseite indexiert wird.

Bevor du Schritte zur Indexierung unternimmst, schau zuerst nach, ob deine Seite vielleicht schon indexiert ist. Tippe dafür einfach site: bei Google ein und ergänze deine URL. Für uns wäre das also zum Beispiel site:www.webagentur.at (ohne Leerzeichen nach dem Doppelpunkt!)

Ist deine Seite schon indexiert, sind den Ergebnissen jetzt alle Unterseiten deiner Webseite aufgelistet. Wenn nicht, erscheint eine Fehlermeldung, was heißt, dass deine Webseite noch in den Index aufgenommen werden muss.

Tipps für die Indexierung

Wer nicht ein paar Wochen lang Däumchen drehen möchte, bis die Webseite auf Google gefunden werden kann, für den haben wir hier ein paar Tipps, mit dem das Ganze möglicherweise beschleunigt wird.

So kannst du deine Webseite indexieren lassen:

  • Registriere dich kostenlos bei Google Search Console. So kannst du dein Unternehmen in Google eintragen.
  • Verwende hier das verfügbare URL-Prüftool, um nachzusehen, wie der Indexstatus deiner Webseite aussieht.
  • Du kannst anschließend “Indexierung beantragen” auswählen. Das Tool testet die URL dann live, um zu überprüfen, ob es offensichtliche Probleme beim Indexieren gibt. Ist alles in Ordnung, wird deine Webseite in die Warteschlange für die Indexierung gereiht. Bei gefundenen Problemen sollten diese vorher behoben werden.
  • Um dir den genauen Status der Indexierung anzusehen, wirf einen Blick in den Coverage Report in der Google Search Console. Du findest ihn unter Google Search Console → Index → Coverage

Wie zu Beginn des Absatzes erwähnt, kann die Indexierung durch diese Schritte “möglicherweise” beschleunigt werden. Das liegt daran, dass der Crawler von Google qualitativ hochwertige und nützliche Inhalte bevorzugt und es sich deshalb vorbehält, weniger hochwertige Webseiten erst spät oder gar nicht zu indexieren. Im Support der Google Search Console ist folgender Hinweis zu finden:

“Hinweis: Wenn Sie ein Crawling anfordern, ist nicht garantiert, dass die Aufnahme sofort oder dass sie überhaupt erfolgt. Bei der Aufnahme bevorzugen unsere Systeme qualitativ hochwertige und nützliche Inhalte.”

Quelle: https://support.google.com/webmasters/answer/...

Hast du diese Schritte umgesetzt, heißt es wieder: Geduld haben. Überprüfe regelmäßig mit site:URL, ob deine Webseite schon in den Index aufgenommen wurde. Wäre doch schade, wenn du von potenziellen Kunden nicht gefunden werden kannst.